Herkunft und Geschichte


Der Labrador Retriever ist eine vom FCI anerkannte britische Hunderasse. Die Vorfahren des Labradors stammten so wie die Neufundländer und der Landseer von der kan. Ostküste. Namensgebend für die Rasse ist die Labrador Halbinsel.

 

Beschrieben wurde der Labrador Retriever als mittelgroßer, kräftiger Hund mit typischem breiten Schädel und dicht behaarter Otterrute. Labrador Retriever

kommt von "to retrieve" und bezieht sich auf seine ausgeprägten Apportieranlagen bei der Jagd.

 

Der Labrador hatte bei der Jagd die Aufgabe die abgetriebenen Fische und Fischernetze aus dem Meer zu holen. Später kamen die Fischer nach England und brachten Ihre Hunde mit. Hier wurden die wasserfreudigen Hunde bei der Jagd von den Adeligen eingesetzt.

 

In den späteren Jahren entwickelten sich zwei Linien , die Showlinie (mit kompakterer Struktur) und die Arbeitslinie mit einem leichteren Erscheinungsbild. Zunächst gabe es nur schwarze Labrador, später auch gelbe und braune. Heute ist die Rasse eine der beliebtesten und meist verbreitesten Hunderassen.

 

Wesen:

Labrador Retriever sind gutmütige und freundliche Wesen. Jegliche Art von Schärfe, Aggresivität oder Scheu gegenüber Menschen sind dem rassetypischen Labrador fern. Der Labrador ist sehr geduldig und ausgeglichen und eignet sich deshalb besonders als Jagdhund um das geschossene Wild aufzustöbern und seinem Herrchen /Frauchen zu bringen. Ein Retriever sollte ein weiches Maul haben und die Beute unbeschädigt zum Hundeführer bringen. Geblieben ist dem Labrador auch die Liebe zum Wasser und zum Apportieren. Er hat einen ausgeprägten "will to please" und das Bedürfnis seinem Besitzer zu gefallen.

 

Verwendung:

Er ist sehr lernfähig und freut sich über jedes Lob. Diese Lernfähigkeit und seine Arbeitsfreude sollte man nicht nur bei der Ausbildung zum Jagd.- oder sonstigen Arbeitshund nutzen sondern auch als Familienhund. Unterforderte Hunde neigen zu unerwünschten Verhaltensweisen. Heutzutage findet man ihn wegen seiner guten Eigenschaften als Jagdhund, Blindenhund, Therapiehund , Drogenspürhund, Breitensport, Agility oder Rettungshund.

 

Gesundheitliches:

Wir bei allen großen und schweren Hunden sollte auf des Gewicht des Hundes geachtet werden, da alte Hunde dann an Gelenksbeschwerden leiden.  Bei der Wahl des Züchters ist darauf zu achten dass die Eltern der Welpen ED und HD frei sind. Im ersten Lebensalter sollte man sich auch an die Vorschriften des Züchters betreffend Bewegung halten. Gerade beim Gassigehen mit dem Hund ist es wichtig das dieser nicht überfordert wird da es hier im ersten Lebensalter zu einer ED kommen kann.

Wenn der Hund selbst herumtollt und spielt ist dies jedoch kein Problem.

HD ist angeboren. Sollte bei den Zuchthunden ED Grad II und HD Grad III vorliegen fürht dies zum Zuchtausschluss.

 

Größe und Gewicht:

sind abhängig ob es sich um eine Arbeitslinie oder Showlinie handelt.  Größe /Höhe Rüde:    57 cm Gewicht max. 32-35 kg

Größe/Höhe Hündin:  54 cm.Gewicht max. 26-28 kg

 

Alter:

je nach Gesundheitsbild kann der Labrador Retriever bis zu 15 Jahre alt werden.

 

 

 

Quelle :  Wikipedia